Kontakt & Öffnungszeiten

0331-588 335 60

~~~

R.-Breitscheid-Str. 81

14482 Potsdam/Babelsberg

~~~

Mo-Di 12:00-20:00

Mi-Fr  09:00-21:00

Sa 10:00-13:00

 

 

 

Über mich

Ich begann 1995 eine klassische konservative Ausbildung in einem renommierten Salon in Rheinfelden/Baden (Nähe Basel). Nach meiner Ausbildung revolutionierte ich die verstaubten Methoden in meinem Lehrsalon, der mich nach der Lehre übernahm und zog so junges „frisches“ Publikum. Die klassischen Methoden behielt ich dennoch bei und spezialisiert mich u.a. auch Zweithaar, deren Fertigung, Bearbeitung, Anpassung (u.a. an Chemopatienten).

Viele Schulungen formten mein Können deren Ergebnissen ich immer meine eigene Brise an Individualität verpasste und so meinen Stil weiterentwickelte.

Nach einer mehrjährigen Anstellung kam der private Wechsel Rhein-aufwärts nach Freiburg im Breisgau, wo ich 10 Jahre lebte. Irgendwann dazwischen beschloss ich 2002 vor meinem 30. Lebensjahr den Meister zu machen...wenn nicht vor 30, dann nie...gesagt, gemacht, geschafft und kurz darauf stand ich im eigenen Laden, den ich bis 2009 erfolgreich betrieb. Nebenher knüpfte ich Perücken, schneiderte Kostüme und vertiefte meine Maskenbilderkenntnisse.

Danach erfolgte eine Krise, die mich bewog den Job zu wechseln. Ich hielt es geschlagene 3 Jahre aus, nicht hauptberuflich Haare zu schneiden. ABER...die Finger haben immer nach Haaren und meiner Schere bzw. nach „Opfern“ für mein Können gesucht und so war ich nebenbei immer noch als Mobilfriseur tätig.

Nach einem erneuten Wohnortswechseln gggaaanz weit hoch in den nasskalten Norden nach Hamburg war die Entscheidung gefallen, mich wieder voll und ganz den Haaren, Kunden usw. zu widmen.

Ich arbeitete erfolgreich 3 Jahre direkt auf der Reeperbahn in Hamburg, nicht mit dem Klingelbeutel, aber mit dem Haarschneidetäschchen. Daher auch meine sehr direkte Art und Weise mit den Leuten zu reden. Diese Zeit prägte mich insofern, dass Begriffe wie Burlesque, Fetisch, deren Styles, Gays, Straights und "inbetweens vor, während und nach gewünschter Metamorphose" zur Selbstverständlichkeit wurden und ich in meinem eigenen Salon und darüber hinaus weder nach Geschlecht, sexueller Identität noch Nationalität urteile. Bei mir zählt Respekt und Anstand im Umgang miteinander. Das heisst, auch mal eine Meinung zu akzeptieren, die Euch oder mir nicht passt. In dem Punkt hat mich meine Arbeit aufm Kiez Hamburg speziell bei Mistress&Master Queen of Hair in meiner Rolle der "Haardiva männlichen Geschlechts" stark geprägt und inspiriert.

Da mir aber Hamburg zu groß war und ich mich nach einer kleineren Stadt sehnte, kam der Zufall hinzu, dass ein erneuter Wechsel nach Potsdam anstand…. Um endlich auch mal zu settlen.

Und was soll ich mehr hierzu sagen an diesem Punkt?

a sense of decadence is rolling an waiting for you

Jens